• One Night in Bangkok

    Posted on September 30th, 2009 Jan No comments

    Today is day -1 of my iternship in Cambodia. I left Siegen by train at 6pm on Monday and got to Frankfurt Airport way ahead of departure time, so I still had some time to get something to eat. As I was walking past the McDonalds, I remebered that I used to promise myself not to eat at those fast food places any more, but that I didn’t quite stick to that recently. This time however, instead of going there to have some fries, I decided it would be the perfect time now to get back to that – I’m not going to eat anything at fast food chain restaurants during my time in Asia. No McDonalds. No Burger King. No Pizza Hut. Shouldn’t be too hard anyways 🙂

    I got to Abu Dhabi right in time  and switched the plane to Bangkok.

    [it’s time to go to bed…to be continued]

    And here’s a picture of Cambodian street traffic as a little teaser for my next post 🙂

    Traffic in Cambodia

  • Banned for Life

    Posted on September 30th, 2009 Jan No comments

    Just testing…to lazy to translate the whole article 🙂

  • Banned for Life

    Posted on July 27th, 2009 Jan No comments

    Nicht einmal vier Monate sind vergangen, und schon steht der nächste Eintrag im Blog – wenn das keine Leistung ist 🙂

    In der Zwischenzeit ist einiges passiert – ich habe sämtliche Impfungen überstanden, Zusagen vom DAAD und InWent für eine Förderung des Praktikums bekommen, die Flüge nach Bangkok und weiter nach Phnom Penh sind gebucht, und seit letzten Freitag habe ich nach dem zweiten Anlauf sogar ein Visum mit Arbeitserlaubnis in meinem nigelnagelneuen Pass kleben.

    Diesen Freitag ist mal wieder Blutspendetermin, und weil ich nicht wusste, ob ich nach den ganzen Impfungen überhaupt wieder spenden darf, habe ich vorsichtshalber mal bei der DRK-Hotline angerufen. Wie sich herausstellte, sind die Impfungen kein Problem. Als ich dann allerdings erzählte, wofür ich die Impfungen brauche, gingen scheinbar am anderen Ende der Leitung die Alarmglocken los. „Wie lange bleiben Sie denn in Kambodscha?“ – „Insgesamt 7 Monate.“ – „Oh, dann kann es sein, dass Sie danach gar nicht mehr spenden dürfen.“ Ein paar Minuten später kam der Rückruf: Wer sechs Monate oder länger in Südostasien lebt, ist danach beim DRK für Blutspenden gesperrt. Lebenslang. Vorsichtshalber wurden auch gleich meine Spendernummer und Anschrift notiert, damit ich „besser informiert werden kann“. Ich vermute mal, dass da jetzt ein großer roter Warnhinweis in meinem Profil steht, und ich sofort vom Sicherheitsdienst der neuapostolischen Gemeinde mitgenommen werde, wenn ich nächstes Jahr bei einem Blutspendetermin aufkreuze. Ich glaube, das sollte ich bei Gelegenheit mal ausprobieren…

  • Gute Neuigkeiten

    Posted on March 10th, 2009 Jan No comments

    Heute war es soweit – nach genau 2 Wochen bangen Wartens habe ich die Bestätigung von CCBEN bekommen, dass es da einen Platz für mich gibt.  Nach der ersten, etwas knappen Mail (“Wir können dich gebrauchen, sag einfach Bescheid, wenn du hier bist”) kam kurze Zeit später noch eine Mail mit zusätzlichen Informationen und der Ankündigung, dass es bald auch eine TOR geben wird, in der etwas genauer beschrieben ist, was ich eigentlich machen soll.

    Als nächstes steht jetzt also an, den DED anzuschreiben und zu fragen, ob ich jetzt durch die Hintertür ins Weltwärts-Programm reinkomme. Drückt mir die Daumen 🙂